6 In ACROSS THE USA/ CHARLESTON/ SOUTH CAROLINA

Instagram – Kanutour durch die dunklen Sümpfe von South Carolina

Cypress Gardens South Carolina

Was ich unbedingt machen wollte, wenn ich schon mal in den Südstaaten bin, ist eine Bootstour durch die dunklen, schwarzen Sümpfe, die für diese Region so typisch sind. Das Geheimnisvolle, Romantische, aber auch die etwas gruselige Atmosphäre, die diese Landschaft ausstrahlt, finde ich irgendwie faszinierend. Weshalb wir auch, auf dem Weg von Savannah nach Charleston, einen Stopp in Cypress Gardens einlegen – ein verstecktes Juwel, dass ich nur durch Zufall bei der Reiseplanung entdeckt habe.

Visitor Center Cypress Gardens South Carolina

Als wir am Visitor Center in Cypress Gardens ankommen, erklärt uns die nette ältere Lady, die uns unsere Eintrittskarten plus Lageplan des Geländes gibt, was man hier alles so machen kann: Wir können uns das Schmetterlings- und Repitilienhaus ansehen, unterschiedliche Trails laufen – wovon sie uns aber heute bei dem schwülen Wetter abrät – und empfiehlt uns ganz besonders die ca. 40 minütige Kanutour durch den Sumpf, weshalb die meisten Leute hierher kommen. Dabei kann man die Tour entweder mit einem Guide machen oder allein, was ganz romantisch und schön sei. Habe ich da romantisch gehört? Na, das ist doch ganz nach meinem Geschmack!

Cypress Gardens South Carolina

Boot am Steg Sümpfe Cypress Gardens South Carolina

Mit den Tickets geht´s also direkt weiter zum Bootssteg. Außer uns ist vielleicht noch eine Handvoll weiterer Touristen da, die die Tour mit einem Guide machen wollen, ansonsten ist weit und breit keine Menschenseele zu sehen. So müssen wir gar nicht weiter warten und können sofort in ein Boot steigen. Der Ranger, der uns in unser Kanu hilft, das Paddel in die Hand drückt und mal schnell noch ein Foto von uns schießt, erklärt uns dabei in seinem schönsten Südstaaten-Slang, worauf wir bei unserer Tour achten sollten: Immer schön den weißen Pfeilen folgen, Augen offen halten für die Pflanzen-und Tiere, die uns unterwegs begegnen können, besonders Alligatoren, und dass wir jaaa nicht in die Seerosen hinein fahren sollen, da sich diese dort gern mal verstecken.

„Ok, soweit alles klar?“ fragt er uns und ich denke noch: „Äh wie…what…Alligatoren… Seerosen…wie sollen wir uns verhalten für den Fall…?“ Während sich meine Gedanken überschlagen und bevor ich noch einmal nachhaken kann, gibt er unserem Boot auch schon einen Schubs und es geht los! Da ich schon ewig nicht mehr paddeln/rudern war, geht mir das alles in dem Moment doch einen Tick zu fix…so schnell bekomm ich das mit dem Paddel gar nicht koordiniert!? Weshalb wir auch erstmal direkt in Richtung ersten Baum auf dem Weg – natürlich umgeben von Seerosen – steuern….Soviel also dazu! Da der Ranger am Ufer aber ganz gechillt bleibt, scheint es also nicht so schlimm zu sein, wie ich denke…*gottseidank* ich hab den Riesen-Alligator schon auf uns warten sehen;)

Mit dem Boot durch die Sümpfe der Südstaaten Cypress Gardens South Carolina

Nachdem ich dann den Dreh mit dem Paddel wieder raus habe & wir unseren Rhythmus finden, werde ich langsam ruhiger und genieße unsere kleine Tour…Gemächlich gleiten wir durch das dunkle Wasser, dass durch Tannin (Gerbstoff, der sich aus den herabfallenden Blättern/Nadeln der Bäume bildet) seine schwarze Färbung erhält und sogar dafür sorgt, dass auf dem Wasser die Mücken fern bleiben. Da wir das vorher natürlich nicht wussten, haben wir uns vorsorglich trotzdem mit Mückenspray eingesprüht.

Cypress Gardens South Carolina

Seerosenblätter Sümpfe Cypres Gardens South Carolina

Sümpfe Südstaaten Cypress Gardens South Carolina

Wir folgen weiter den weißen Pfeilen und lassen uns treiben….zumindest im übertragenen Sinne. Leider kann man nicht wirklich mal einen kurzen Stopp einlegen, um einen längeren Moment auf dem Wasser zu verweilen, da das Kanu einen sonst wieder irgendwo hin zieht, wo es nicht hin soll…weshalb auch nicht die super romantische Stimmung aufkommt, die ich mir so vorgestellt hatte. Aber nichtsdestotrotz finde ich die Kanutour wunderschön…auf dem Wasser ist es so friedlich und ruhig…und bis auf ein paar Stimmen von dem Boot ein Stück hinter uns, herrscht vollkommene Stille zwischen den Zypressen- und Tupelobäumen, die sich im schwarzen Wasser spiegeln.

Bootstour Sümpfe Cypress Gardens

geführte Kanutour Cypress Gardens South Carolina

Übrigens ist Cypress Gardens auch ein Highlight für die Film-Fans unter uns: Unter anderem war es Drehort für Der Patriot, Fackeln im Sturm und Unterwegs nach Cold Mountain. Außerdem wurde hier die romantische Bootsszene aus The Notebook (Wie ein einziger Tag) gedreht, wo Allie (Rachel McAdams) und Noah (Ryan Gosling) zwischen Schwänen (die sind allerdings extra eingeflogen worden) durch den Sumpf fahren und anschließend in ein Mordsgewitter geraten. Mal abgesehen von dem Unwetter wäre das vermutlich meine Vorstellung von romantischer Bootstour gewesen 😉

Holschaukel am Sumpf Cypress gardens

Weiße Holzbrücke in den Sümpfen Cypress Gardens

Unterwegs müssen wir noch unter der einen oder anderen Brücke durch und dabei mächtig die Köpfe einziehen, als wir nach knapp 45 Minuten tatsächlich auch schon wieder den Bootssteg erreichen, wo wir gestartet sind. Gerade in dem Moment, wo wir so schön drin sind…aber gut, that´s it! Von Schildkröten, Schlangen und insbesondere Alligatoren haben wir heute nicht die Spur gesehen…nur ab und an mal etwas gehört…aber es steht ja noch ein Besuch in den Everglades an – und da sollten wir wohl doch auf jeden Fall welche sehen?!

Boot am Steg Cypress Gardens

Im Anschluss an die Kanufahrt machen wir nicht mehr viel, da es einfach zu heiß und schwül ist und schauen uns daher nur noch das Reptiliencenter und ein wenig vom Gelände an. Das ist ganz nett, aber für mich jetzt auch nicht sooo wahnsinnig spannend, so dass wir schließlich nach Charleston aufbrechen – yippie!

Fazit:

Zu den Trails auf dem Gelände kann ich nicht viel sagen, da wir diese nicht gelaufen sind, aber allein schon wegen der Bootstour lohnt sich ein Besuch in Cypress Gardens! Außerdem verirren sich momentan noch nicht viele Touristen hierher, weil es (noch) nicht so bekannt ist, wie beispielsweise der Okefenokee Sumpf, an der Grenze zwischen Georgia und Florida, der zu den größten Schwarzwassersümpfen in den USA zählt.

Weitere Infos & Tipps:

  • Homepage:  www.cypressgardens.info
  • Öffnungszeiten: 7 Tage die Woche von 9 – 17 Uhr (außer an Thanksgiving, Weihnachten und Neujahr), nach 16 Uhr kein Eintritt mehr.
  • Eintritt: Erwachsene 10 $, Kinder bis 5 Jahre frei/ 6-12 Jahre 5 $. Für die Bootstour mit Guide kommen noch einmal 5 $ p. P. dazu.
  • Parken: frei
  • Allgemein: Viel Wasser mitnehmen, falls ihr plant die Trails zu laufen, aber auch bei der Bootstour solltet ihr welches dabei haben. Und sobald ihr plant, euch in den Südstaaten bzw. in Florida in die Natur zu begeben – besorgt euch ein Mückenspray! Aus mehreren Reiseberichten habe ich den Tipp, dass man das am besten gleich in den USA kaufen sollte, da unsere heimischen Produkte dort nicht viel bewirken. Wir hatten das OFF-Spray, dass dort ebenfalls empfohlen wurde. Gibt es in den Supermärkten und Drugstores wie Publix, Winn Dixie, CVS oder Walgreens. Unseres haben wir an einer Tankstelle gekauft.

Würde euch so eine Bootstour in den Sümpfen interessieren? Oder wart ihr gar selbst schon mal unterwegs in den „Black Water Swamps“ der USA und habt noch Tipps?  🙂

Dies ist mein Blogpost für den Instagram Travel Thursday (#IGTRAVELTHURSDAY) – ein monatliches Blogprojekt das sich an Reisende, Reiseblogger, Touristiker und Destinationen richtet und die Möglichkeit bietet die Leidenschaft am Reisen und Reisefotos zu teilen.
Es werden Reisefotos unter dem Hashtag #IGTRAVELTHURSDAY auf Instagram geteilt und/oder ein Blogpost zum Thema erstellt und der Link zum Post einer monatlichen Linksammlung zugefügt (Linky). Der Instagram Travel Thursday bietet Reiseinspiration rund um die Welt.

Weitere Infos und wie ihr beim #IGTRAVELTHURSDAY mitmachen könnt, erfahrt ihr bei Sonne und Wolken, Travelita und Morgenmuffel.in.

6 Comments

  • Reply
    Cori
    31/10/2014 at 9:19

    Hey Mandy!

    Diese Tour hat mich sofort an einen Trail erinnert, den wir im Sommer in Florida gemacht haben – angeblich hätte es auch dort Alligatoren geben sollen, aber die haben sich genauso wenig gezeigt. War wohl einfach die falsche Jahreszeit! In den Everglades haben sie uns erzählt, dass man sie haufenweise im Winter zu Gesicht bekommt, da sie sich dort auf den Wegen aufwärmen:) Hat natürlich auch den Vorteil, dass man im Winter nicht so schnell mit einem Hitzschlag umkippt!

    liebe Grüße!

    • Reply
      Mandy
      31/10/2014 at 11:58

      Hallo Cori,

      cool, welchen Trail seid ihr da denn gelaufen? War das zufällig der im Shark Valley? 😉 Wir hatten später in Florida das „Glück“, dass wir an einem Regentag in den Everglades waren und so doch den einen oder anderen Alligator am Wegesrand gesehen haben. Der Ranger meinte, so viele wie an diesem Tag hätte man wochenlang nicht gesehen, weil es eben einfach zu heiß war. Und da war ja gerade mal Juni…also das nächste Mal dann Florida im Winter, oder? 🙂 Mit der Idee kann ich mich eigentlich – nicht nur zum Alligatoren schauen – durchaus anfreunden 😀

      Liebe Grüße nach Hawaii

  • Reply
    Thomas
    02/06/2015 at 14:07

    Wow, das sieht echt cool aus. Das wäre auch was für mein neues Kanu und mich… 😀

    • Reply
      Mandy
      08/06/2015 at 9:55

      Hi Thomas,

      dankeschön, ja das ist es definitiv – und besonders, wenn man es mit dem Boot erkunden kann. So friedlich und ruhig! 🙂 Schade nur, dass es soweit weg ist…

      Liebe Grüße, Mandy

      P.S.: Hab es mir gerade mal angeschaut, dein neues Spielzeug 😉 Das ist ja mal genial & vor allem super praktisch zu transportieren! 😉

  • Reply
    Irina
    05/05/2016 at 19:44

    …wow, was für schöne Reiseberichte, ich plane gerade auch eine Tour von NY nach Miami, dabei wollen wir aber auch einen Inlandsflug machen, jetzt habe ich deine Seite entdeckt und werden wahrscheinlich auch Savannah und evtl. auch Charleston mitnehmen weil das so grandios aussieht…danke für die tollen Einblicke auf eurer Tour…

    • Reply
      Mandy
      27/05/2016 at 11:17

      Hallo Irina,

      lieben Dank für deinen Kommentar 🙂 Ich freu mich total, dass dich meine Reise nun ebenfalls zu einem Besuch in Charleston und Savannah inspiriert. Es ist so eine wunderschöne Gegend und geht leider viel zu oft als Reiseziel unter 😉
      Wann soll es denn bei euch los gehen?

      Liebe Grüße und ein schönes WE
      Mandy

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: