EVERGLADES NATIONALPARK, FLORIDA
Kommentare 6

Alligatoralarm! Auf ins Shark Valley im Everglades National Park

Shark Valley Everglades

(Tag 15) Bye Naples, hello Everglades! Bei strahlendem Sonnenschein machen wir uns heute auf in die Everglades, genauer gesagt ins Shark Valley (nein, Haie gibt’s da nicht ;)) – dort wollen wir nämlich nicht mit dem Air-Boat durch die Everglades düsen, sondern den Nationalpark via Fahrrad erkunden. Das unser Vorhaben aber buchstäblich ins Wasser fallen sollte und wie man trotz Regens einen tollen Tag in den Everglades erleben kann – das erfahrt ihr im folgenden Bericht.

Erst einmal geht es aber bei bestem Wetter entlang des Tamiami Trails, wo wir fast das Ochopee Post Office verpassen – das kleinste Postamt in den Staaten. Da scheint auch noch schön die Sonne.DSC04338

Nach gut 45 Minuten sehe ich dann allerdings die ersten dunklen Wolken aufziehen. Damn, und wir fahren direkt drauf zu. Ich ahne schon, es könnte sein, dass wir den Park während eines Gewitters erreichen. DSC04348

Im Shark Valley angekommen, schaut‘s dann auch wirklich düster aus und wir stehen  vor der Frage: Wagen wir es mit dem Bike los zu fahren? Immerhin kann die Tour rund 2 Stunden dauern…Die 2 netten Rangerinnen vor Ort checken für uns noch einmal den Wetterbericht. Was wir auf dem Computerbildschirm sehen, schaut gar nicht gut aus…da zieht eine ziemlich große Gewitterfront direkt in unsere Richtung. Als uns die beiden schließlich davon abraten und wir auch nicht ewig an der Visitor Info warten wollen bis es eventuell vorbei ist, entscheiden wir uns spontan für die Alternative: Wir nehmen die sogenannte Shark Valley Tram. Unser Glück, denn kaum sind wir eingestiegen, gehts auch schon los:Shark Valley Tram
DSC04392

DSC04358

Anfangs bin ich noch etwas grummlig, vor allem weil die ersten 15 Minuten wettertechnisch noch alles okay ist, dann jedoch gibt es die ersten Regentropfen…und als ein richtiges Gewitter über uns steht, bin ich doch mehr als froh, dass wir in der Tram sitzen und nicht auf den Bikes unterwegs sind!

Aber auch unser Guide und unser Fahrer Giovanni, die um keinen Scherz verlegen sind und durch die wir jede Menge über das Naturschutzgebiet und seine Pflanzen-und Tierwelt erfahren, machen so einiges wett. Als wir die ersten Tiere wie die Riesenschildkröte oder diverse Vögel entdecken, ist mein „Ärger“ über das Wetter passé.

DSC04375DSC04369
Und spätestens als wir den ersten Alligator sehen und gefühlt bei jedem weiteren anhalten, so dass jeder einmal Gelegenheit hat, ein ordentliches Foto zu bekommen, bin ich mehr als begeistert!DSC04377DSC04380
Mit dem Fahrrad hätten wir sie zwar auch entdecken können, aber wir hätten nicht so viel Informatives erfahren. War interessanter als gedacht, muss ich sagen.  Unter anderem erzählte uns der Guide, dass man sich selbst als Ranger vorsichtig in dem Gelände, also abseits der Wege, bewegen muss – neben Alligatoren gibt’s dort nämlich an die verschiedensten Arten von giftigen Schlangen und Spinnen, Skorpione etc., die einem gefährlich werden können.
Lässt Amerika vielleicht auch deshalb seine Strafgefangenen an den Highways in den Everglades arbeiten?? Wir haben unterwegs nämlich mehr als einmal vor Baustellen Hinweisschilder beschrieben mit „Prisoners at work“  (immer ein Stück vor der eigentlichen Baustelle) gesehen. Wäre zumindest eine einleuchtende Erklärung…weit kommt man durch die Everglades nämlich vermutlich nicht.DSC04460DSC04462
Wie auch immer, die Tour ist jedenfalls echt witzig und nach der Hälfte des Loops kommen wir am Observation Tower an.
DSC04513DSC04510DSC04512
Auf dem Weg dahin, passieren wir diesen Teich…wirkt unscheinbar, nicht?
DSC04509 (2)
Jaaa, bei genauerem Hinsehen, entdecken wir nur so an die 50 Alligatoren. Nein, hier würde ich nicht zu nah ran gehen…dennoch ist es richtig spannend, diese Tiere einmal live sooo nah zu sehen.
DSC04503DSC04528DSC04506
Dann gehts aber erstmal rauf auf den Turm. Eigentlich gewittert es ja, aber da die anderen auch hoch gehen, und ich UNBEDINGT dort rauf wollte, schließe ich mich an. Was mich da geritten hat, ist allerdings unklar – es gewitterte schließlich und der Turm war der höchse Punkt meilenweit(und ich bin normalerweise der größte Angsthase, wenn ein Gewitter im Anmarsch ist)…
Hier ein paar Fotos von oben:DSC04520DSC04516DSC04519
Danach ging es schließlich auch langsam wieder zurück – wir spotten noch einen Alligator direkt am Wegesrand und als wir wieder an der Visitor Info ankommen, hört es gerade mit dem Gewitter und Regen auf, so dass wir noch einmal in die Richtung spazieren. Dem Alligator Hallo sagen.

DSC04596

Alligator im Shark Valley

Hier versteckt sich auch einer…

DSC04641DSC04556DSC04631
Besonders wohl ist mir dabei allerdings nicht, wie man sehen kann… Auch wenn unser Guide uns erzählt hat, Alligatoren greifen nichts an, was größer als sie ist – außer man gibt ihnen etwas zu fressen. Nun ja, gesunder Respekt vor den Tieren und Vorsicht ist ja immer gut, würd ich mal sagen!

Insgesamt hat die Tour hat ca. 90 Minuten gedauert und ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen. Wir waren echt happy mit dieser Lösung bei dem Wetter, Air-Boat Touren wären sicherlich nicht gefahren bei Gewitter und die Parks zu Fuß oder Bike zu erkunden, fällt dabei auch flach. Bei gutem Wetter würde ich aber definitiv die Bike-Tour ausprobieren 🙂 Wie das aussehen kann, könnt ihr zum Beispiel hier nachlesen.

Nach der Tour fahren wir schließlich weiter und überlegen, ob wir doch noch eine Air-Boat Tour machen sollten in Coopertown…auf den Fotos sieht es gerade nicht so aus, aber auch hier war eine dicke Gewitterwolke im Anmarsch und das Grollen hörte man schon näher kommen.

Coopertown EvergladesAir-Boat Everglades

Also lassen wir es gut sein und fahren weiter in unsere Unterkunft für die Nacht in Florida City. Gute Entscheidung, denn kurz darauf geht’s auch schon wieder los:
DSC04663

Das ist schon irgendwie doof, da wir nun erstmal fest hängen. Als es aufhört, beschließen wir zur Outlet Center zu fahren, denn sonst ist in Florida City nicht wirklich viel zu tun.

Im Nachhinein hätten wir schon weiter auf die Keys fahren sollen…aber hinterher ist man ja immer schlauer…Wir shoppen noch eine Weile und gehen zum Abschluss des Tages noch was im Applebees essen. Und freuen uns auf morgen, denn da gehts endlich nach Key West – yippieeh!

Fazit

Trotz des blöden Wetters war unser Besuch in den Everglades ein tolles Highlight unserer Tour und ich würde gerne noch einmal hin. Meiner Meinung nach, sollte man hier also definitiv einen Stop einplanen!

Weitere Tipps & Infos

Preise:

Link-Tipps: 

Übernachten: Im Travelodge Florida City. Preis für 1 Ü im DZ: ca. 64 Euro. Gebucht über Booking.com. Ein nettes Motel, freundliche Atmosphäre, mit Frühstück und Pool. Leider hatten wir das Pech ein Zimmer direkt gegenüber eines Parkplatzes/Tankstelle zu haben(durch einen Zaun getrennt) und wir haben die halbe Nacht kein Auge zu getan, weil irgendwelche Rowdys meinten, die Nacht da Runden mit dem Motorrad zu drehen…Aber das hat ja nix mit dem Motel zu tun. Wer also nicht gleich auf die Keys weiter fahren möchte, dem kann ich eine Übernachtung hier empfehlen.DSC04678

 

Die Everglades…Must see oder nicht? Was ist eure Meinung? Teilt eure Erfahrungen und Tipps gerne in den Kommentaren.

 

6 Kommentare

  1. Pingback: Bucket List - USA - Travelroads

  2. Tja, das Wetter muss man eben nehmen wie es ist 😉 Als ich damals in den Everglades unterwegs war, haben mich die Alligatoren auch sehr beeindruckt! Manchmal liegen die Tiere ja da, als wären sie ausgestopft und man denkt, die sind gar nicht echt.
    LG, Sabine

    • Mandy sagt

      Hallo Sabine,
      oh ja, das stimmt! Das man den Tieren so nahe kommt, fand ich schon echt klasse(wobei es einem schon manchmal mulmig wurde). 🙂 Wenn ich noch einmal in Florida bin, möchte ich da unbedingt noch einmal hin. Vielleicht klappt’s dann auch mit dem Wetter besser 😉

      LG,Mandy

  3. Hallo Mandy,

    ich musste schmunzeln, auch ich reagiere nämlich grummelig wenn mir das Wetter einen Strich durch die Pläne macht. Und bin es dann auch nur so lange bis Plan B sich als cool erweist 😉 die everglades möchte ich unbedingt mal sehen. Vor den Alligatoren habe ich echt Respekt. Beeindruckende Tiere! 🙂

    • Mandy sagt

      Hihi, schön, dass es nicht nur mir so geht 😉 Wenn man sich so wie ich ewig auf diesen Urlaub im sonst so sonnigen Florida gefreut hat, kann man schon mal über das Wetter meckern, wenn es nicht mitspielt. Nächstes Mal passt es dann hoffentlich besser mit der Reisezeit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.