• Arches National Park Winter Tipps

    Den Arches National Park im Winter besuchen? Gute Idee!

    Der Arches National Park mit seinen mehr als 2000 roten Steinbögen in Utah gehört zu den Highlights auf einem Roadtrip durch den Südwesten der USA. Den National Park habe ich einmal bei heißen Temperaturen im Juni und einmal bei Kältegraden im Februar besucht. Ein Unterschied wie Tag und Nacht, nicht nur temperaturtechnisch. Welche Wanderungen ich unternommen habe und wieso ein Besuch des Arches National Parks im Winter ein Geheimtipp ist, verrate ich euch heute.

  • Eine der berühmtesten Felsformationen im Bryce Canyon: Thor's Hammer

    In Bildern – Utah im Winter

    Einmal Utah im Winter erleben: Im Februar verschlug es mich für 10 Tage in einen meiner liebsten Bundesstaaten der USA. Zu zweit ging es auf einen Trip durch die fünf Nationalparks, Salt Lake City und dem einen oder anderen Abstecher. Für die Fotoparade von Michael von „Erkunde die Welt“ habe ich versucht die schönsten Bilder dieser Reise aus dem ersten Halbjahr auszuwählen – was sich als gar nicht so einfach herausstellte. Kommt mit auf fotografische Reise durch den Beehive-State im Winter!

  • colorado river dead horse state park

    Sonnenuntergang im Dead Horse Point State Park, Utah

    Welcome to Westworld! Mit einem fulminanten Auftakt startet unser kleiner Winter-Roadtrip durch Utah’s Mighty 5: Mit einem Sonnenuntergang im Dead Horse Point State Park. Viele fahren an dem kleinen State Park vorbei, hat das Örtchen Moab doch mit dem Arches und Canyonlands National Park zwei Hot-Spots zu bieten, die ausgiebig erkundet werden wollen. Warum sich dennoch ein kurzer Besuch lohnt? Lest selbst.

  • Bonneville Salt Flats Utah Salt Lake City

    Die große Salzwüste nahe Salt Lake City

    Bonneville Salt Flats, Utah

    Lohnt sich ein Ausflug zu den Bonneville Salt Flats nahe Salt Lake City? Seit Will Smith alias Captain Hiller im Film “Independence Day” fluchend ein Alien durch die weiße Salzwüste mitten im Nirgendwo schleifte, faszinierte mich diese surreale Landschaft im Norden Utahs. Im Februar konnte ich der Salzwüste auf meiner Winterreise in Utah endlich einen Besuch abstatten!

  • Zu den Capitol Reef Nationalpark sehenswürdigkeiten gehört diese Holzscheune vor roten Felsen

    Capitol Reef National Park – Sehenswürdigkeiten & Tipps für 1 Tag

    Auf in unbekannte Gewässer! Habt ihr den Capitol Reef Nationalpark bereits besucht? Wenn nicht, dann sollte er schleunigst auf eure Liste.  Der wohl unbekannteste der „Mighty 5“ in Utah ist bisher noch der dort am wenigsten besuchte Nationalpark – dabei kann er es durchaus mit seinen berühmten Nachbarn aufnehmen. Ich zeige euch die Capitol Reef National Park Sehenswürdigkeiten, die wir an 1 Tag besucht und welche Wanderungen wir unternommen haben.

  • Bryce canyon im februar mit schnee

    Bryce Canyon im Winter – einfach zauberhaft!

    Bryce Canyon im Winter und mit Schnee – ein einmaliges Erlebnis! Als ich zu meinem kurzfristigen Trip im Februar nach Utah, genauer nach Salt Lake City & in die Nationalparks, aufbrach, wusste ich: Das darf ich nicht verpassen. Seit ich Bilder vom Bryce Canyon im Winter gesehen habe, faszinierte mich der Gedanke die berühmten orangeleuchtenden Hoodoos einmal mit Schnee bedeckt zu erleben. Wenn man schon mal zu der Zeit da ist… und mein Wunsch wurde erfüllt! Kommt mit auf eine Wanderung ins Winter Wonderland im Bryce Canyon Nationalpark.

  • tipp für das monument valley usa: der ausblick vom John Ford Point

    Highlights & Tipps für einen Tag

    Verliebt ins Monument Valley

    Denke ich an das Monument Valley, überfällt mich eine unerklärliche Sehnsucht. Ich habe Fernweh nach einem Ort, an dem ich noch nie war. Und doch ist er mir der Anblick seltsam vertraut. Schuld daran sind unter anderem John Wayne, der Marlboro-Man und Forrest Gump. Und nach jahrelangem Träumen, ist es endlich soweit: Die wohl legendärste Filmkulisse des amerikanischen Westens und ich, haben ein Date!

  • USA Roadtrip: Route Seattle – Yellowstone – L.A. (+ Highlights und Infos)

    Als ich Los Angeles letzten September nach meinem ersten (Solo-)Roadtrip an der US-Westküste verließ, schwor ich mir: Ich komme wieder!  Und so startete ich vor kurzem in das nächste Abenteuer: Diesmal fuhr ich zusammen mit Synke von Synke-Unterwegs mehr als 6000 km quer durch den Westen der USA. Vom pazifischen Nordwesten über den Yellowstone Nationalpark bis nach Los Angeles. Der Fokus des Roadtrips lag dabei vorrangig auf ganz viel Natur & den Nationalparks. Entlang unserer Route gab es schließlich auch allerhand zu entdecken: Rauschende Wasserfälle, wilde Pazifikküste, rote Felsen, viele Tiere, riesige Schluchten, blubbernde Geysire,  türkise Thermalquellen und karge Wüstenlandschaften.…

  • USA RoadTrip Westküste

    USA Reisetipps

    USA Roadtrip Westküste in 3 Wochen – Route, Highlights & Kosten

    USA Roadtrip Westküste & Südwesten: In 3 Wochen war ich allein auf Roadtrip durch Kalifornien, Utah, Nevada und Arizona. Sehr lange habe ich davon geträumt diese Tour zu machen – letzten September habe ich mich endlich gewagt und mich ins Abenteuer gestürzt! Ein Roadtrip, auf dem ich die klassischen Highlights des Westens besuchte und von einer atemberaubenden Landschaft zur Nächsten düste. Im Wesentlichen habe ich die übliche „Ersttäter-Runde“ gedreht, wenn auch mit kleinen Abweichungen. Im Folgenden findet ihr nun einen Überblick über die Route, Highlights sowie Infos zur Reiseplanung und Kosten meines Roadtrips im Westen der USA.