Florida Sehenswürdigkeiten

St. Augustine – Die älteste Stadt in Amerika

St. Augustine – die älteste von Europäern besiedelte Stadt Amerikas- ist ein beliebtes Urlaubsziel auf jeder Florida Rundreise. Ich besuchte die historische Stadt bereits 2014, während meines Ostküsten-Roadtrips, und zuletzt auf meiner Florida-Rundreise im November 2019. Was es in St. Augustine zu sehen gibt und ob sich ein Besuch lohnt, lest ihr im folgenden Reisebericht.

St. Augustine, Florida – Geschichte

1513 entdeckte der Spanier Juan Ponce de Leon die Ostküste Florida’s, die bereits von indigenen Völkern seit tausenden von Jahren bewohnt wurde. Im Namen Spaniens besetzte er das Land, das er schließlich „La Florida“ nannte. Die ersten Gründungen von Kolonien wurden jedoch von der einheimischen Bevölkerung zerschlagen. Jahrzehnte später gründete schließlich Admiral Pedro Menendez de Aviles die Stadt Saint Augustine im Jahr 1565. Er benannte die Stadt nach dem Heiligen Augustinus.

Im Laufe der Geschichte war die Stadt mal in spanischer oder englischer Hand. Sie wurde 1586 einmal komplett vom englischen Freibeuter Sir Francis Drake niedergebrannt. 1668 schließlich von Piraten geplündert.

Heute ist die Stadt mit ihrem historischen Zentrum „Old Town“ und seiner gut erhaltenen Architektur aus dem 19. Jahrhundert sowie Geschichten aus der spanischen und englisches Kolonialgeschichte, Piraten und Geistern, ein beliebtes Ausflugsziel – besonders bei den Amerikanern.

Der spanische Entdecker Ponce de Leon in St. Augustine
Der spanische Entdecker Ponce de Leon

 

St. Augustine – Sehenswürdigkeiten

Anreise

St. Augustine liegt zwischen Jacksonville und Daytona Beach im Nordosten Floridas. 2014 fuhren wir von Beaufort in South Carolina nach St. Augustine und übernachteten etwas außerhalb der Stadt.

2019 fahren wir spontan von Daytona Beach für einen Tagesausflug nach St. Augustine, da es nur circa eine Stunde Fahrtzeit entfernt liegt.

Die Stadt lässt sich sehr gut zu Fuss erkunden, weshalb sich eigentlich jeder Startpunkt rund um das historische Stadtzentrum eignet. 2014 bin ich vom Lightner Museum aus zu unserem Rundgang gestartet. Dieses Mal beginnen wir die Erkundungstour vom Visitor Center aus – wo ihr auch gut parken könnt.

Da wir an einem Werktag im November da sind, war es dieses Mal nicht so brechend voll wie an dem Wochenende im Juni einige Jahre zuvor und somit deutlich angenehmer.

Tolles Mosaik am Visitor Center

St. George Street – Bummel durch die Innenstadt

Vom Visitor Center gehen wir direkt zur berühmten St. George Street, mit seinen historischen Gebäuden im spanischen Stil. Die spanischen Einflüsse sind auch heute noch deutlich sichtbar. Hier gibt es einiges zu entdecken. Kleine Museen, süße Cafés, viele Souvenir-Shops, aber auch Boutiquen und einige Restaurants. Teilweise sehr touristisch, aber es hat einen gewissen Charme.

Mein Tipp: Immer mal von der Hauptstraße in die kleinen Nebenstraßen und Gassen abbiegen, wo es etwas ruhiger ist.

Eingang zur St. George Street
Im November deutlich weniger voll auf den Straßen als im Juni

Das älteste Holz-Schulhaus der USA

In der St. George Street befindet sich eine der bekanntesten historischen Sehenswürdigkeiten von St. Augustine: Das älteste Holz-Schulgebäude der USA. Für fünf Dollar kann man das Gebäude aus dem Jahre 1763 besichtigen und sich einen Eindruck vom Schulleben jener Zeit verschaffen.

Ältestes Schulhaus der USA aus Holz St. Augustine
Ältestes Schulhaus der USA aus Holz
Blick über die Mauer aus Muschelkalk

Colonial Quarter & St. Augustine Pirate & Treasure Museum

An der St. George Street gibt es weitere Attraktionen, wie zum Beispiel das Colonial Quarter. Dort könnt ihr euch ein Bild vom Leben zur Kolonialzeit machen. Typisch amerikanisch gibt es in dem Freilichtmuseum einiges zu entdecken und erleben. Nicht weit davon entfernt befindet sich das St. Augustine Pirate and Treasure Museum, in dem ihr alles über die Geschichte der Piraten in St. Augustine erfahrt.

Wir entscheiden uns gegen einen Besuch, denn wir wollen erst einmal einen Rundgang durch die Stadt machen.

St. George Street
Pirate & Treasure Museum
Uriger Restaurant Innenhof
Mill Tavern
Zeitreise in die Vergangenheit
Süßes Café im Zentrum St. Augustine’s

Während wir die St. George Street entlang bummeln, fällt mir plötzlich ein Schild ins Auge, dass einen historischen Ort in der Straße markiert und dass ich 2014 noch nicht gesehen habe. Hier stand ehemals das Genovar Opera House. Spannender jedoch finde ich die Information, dass Frederick Douglass, ein ehemaliger Sklave, später Schriftsteller und führende Figur in der Abolitionismus-Bewegung, 1889 an diesem Ort eine Rede hielt. Er gehört zu den einflussreichsten Personen der afro-amerikanischen Geschichte.

Da er in Maryland aufgewachsen ist und in Washington DC lebte, hätte ich im ersten Moment nicht vermutet, dass ihn sein Weg bis nach Florida führte. Auf der anderen Seite hielt er seine erste Rede, in der er über seine Erfahrungen in der Sklaverei sprach, auf der Insel Nantucket. Und reiste später auch nach Großbritannien und Irland. Beeindruckend finde ich zudem, dass er die amerikanische Frauenbewegung unterstützte und 1848 als einziger Afro-Amerikaner an der berühmten Versammlung für Gleichberechtigung der Frauen in Seneca Falls (Seneca Falls Convention) teilnahm.

Jetzt schweife ich allerdings ab. Wer sich für sein Leben interessiert und in Washington DC zu Besuch ist, kann das Haus, in dem er die letzten 17 Jahre seines Lebens verbrachte, besichtigen. Wer diesen Teil der Geschichte spannend findet, sollte in St. Augustine einen Stop im Old St. Augustine Village einlegen – dort wurde die Proklamation verlesen, mit der die Sklaverei in Florida endete. Wir haben es zeitlich leider nicht geschafft.

Black History in St. Augustine – Frederick Douglass

Cathedral Basilica of St. Augustine

Am Ende der St. George Street liegt die älteste katholische Kirche der Stadt, die Cathedral Basilica of St. Augustine. Erbaut wurde sie zwischen 1793-1797 von der spanischen Krone. Ein Blick hinein lohnt sich!

Cathedral Basilica of St. Augustine
Cathedral Basilica of St. Augustine
Cathedral Basilica of St. Augustine von innen

Flagler College & St. Augustine City Hall

Von der Kirche ist es schließlich nur ein Katzensprung zum St. Augustine City Hall & Lightner Museum sowie dem Flagler College.

St. Augustine City Hall
St. Augustine City Hall & Museum war früher ebenfalls ein Hotel mit dem Namen Alcazar

Das Flagler College war in früheren Zeiten ein Luxushotel, das Ponce de Leon Hotel (1888) – und beherbergt heute einen wunderschönen, idyllischen College-Campus. Wer sich mit der Geschichte Floridas beschäftigt, wird unweigerlich auf der Erdöl- und Eisenbahnmagnat Henry Morrison Flagler treffen und seine Spuren an vielen Orten Floridas entdecken.

Er brachte mit dem Bau des Luxushotels nicht nur den Tourismus in die Gegend, sondern ermöglichte das Bahnreisen mit dem Ausbau der Eisenbahnlinie Florida East Coast Railway in Florida. Damals war St. Augustine der Endpunkt von Zugreisen aus New York entlang der Ostküste.

Berühmt ist er zudem für den Ausbau der Eisenbahnlinie über die Keys bis nach Key West in 1912. Der Highway 1 wurde übrigens erst nach der Zerstörung der Bahnlinie durch einen Hurrikan in 1935 gebaut.

Henry Flagler Statue vor dem Flagler College
Henry Flagler Statue vor dem Flagler College
Flagler College Innenhof in St. Augustine
Innenhof des Flagler College
Flager College
Details, Details, Details
Hibiskus-Blüten
Flagler College von innen

 

Plaza de la Constitución & Aviles Street

Zurück zum Plaza de la Constictución, wo sich Spuren der Besetzung der Stadt finden. Wir folgen der Aviles Street, die uns zu weiteren beliebten Sehenswürdigkeiten in St. Augustine führt.

Uralte Lebenseichen mit Spanish Moss schmücken den Platz
Plaza de la Constitución
Aviles Street in St. Augustine
Aviles Street in St. Augustine
Farbenfrohes Mosaik mit spanischen Konquistadoren
Old Town St. Augustine
Kopfsteinpflaster, kleine Galerien, Museen und hübsche Häuschen säumen die Aviles St
Father Miguel O'Reilly House Museum
Father Miguel O’Reilly House Museum
Schön ist es hier

Das älteste Haus in St. Augustine – Gonzalez-Alvarez House

Das älteste Haus in St. Augustine gilt als das älteste erhaltene spanische Kolonialhaus in Florida. Das historische Gebäude so wie wir es heute sehen, wird auf circa 1723 datiert und ist seit 1893 ein Museum. Ein Besuch zeigt euch das Leben in der Kolonialzeit unter Spaniern und Engländern über mehrere Epochen hinweg. Durch das Haus geht es mit einer Führung, die aktuell 8 Dollar Eintritt für Erwachsene kostet.

Ältestes Haus in St. Augustine
Oldest House in St. Augustine
Blick in den Innenhof
Oldest House Museums & Gardens

Bridge of Lions

Wir schlendern weiter in Richtung Hafen mit seiner berühmten Bridge of Lions, einer Klappbrücke aus dem Jahr 1920. Ihren Namen erhielt sie aufgrund der weißen Löwen-Statuen, die sich am Anfang und Ende der Brücke befinden. Über die Brücke gelangt man an den Strand von St. Augustine. 2014 konnte ich die Bridge of Lions in Aktion beobachten.

Bridge of Lions St. Augustine
Bridge of Lions
Bridge of Lions
Bridge of Lions – Klappbrücke in Ation
Piratenschiff am Hafen

Das Castillo de San Marcos National Monument

Die Hauptattraktion in St. Augustine ist jedoch das Castillo de San Marcos National Monument. Ein von Spaniern erbautes Fort aus dem Jahr 1672, dass man heute täglich zwischen 08:15 Uhr bis 17:15 Uhr besuchen kann. Das St. AUgustine immer wieder feindlichen Angriffen ausgesetzt war, baute man dieses Fort um diese abzuwehren.

Uns genügte ein kleiner Rundgang entlang der alten Befestigungsmauern von außen, da man innen nicht unbedingt viel mehr sieht und das war uns den Eintritt von15 Dollar pro Person doch nicht wert.

Castillo de San Marcos National Monument.

 

Was gibt es noch zu sehen?

Magnolia Ave Oak Alley

Bei meinem Besuch 2019 entdecke ich dann doch noch Highlights, die ich beim ersten Mal verpasst habe. Wie beispielsweise diese wunderschöne einladende Eichenallee am Fountain of the Youth Archelogical Park in der Magnolia Ave. Wer meinen Blog schon länger kennt, dürfte meine Liebe zu Eichenalleen mittlerweile kennen. Ich ärgere mich etwas, dass wir hier nicht zuerst hingefahren sind, denn nun gewittert und regnet es in Strömen.

Wunderschöne Eichenallee in St. Augustine
Wunderschöne Eichenallee in St. Augustine

Old Jail und Oldest Store Museum

Auch das Old Jail und Oldest Store Museum können wir leider nicht mehr besuchen, denn wir sind kurz nach Schließung dort. Schade eigentlich, denn das hätten wir uns dann doch gern näher angeschaut.

Oldest Store Museum in St. Augustine
Oldest Store Museum in St. Augustine

St. Augustine Lighthouse & Maritime Museum

Wir fahren anschließend rüber zum St. Augustine Beach und halten noch kurz beim St. Augustine Lighthouse & Maritime Museum. Wie auch bei meinem ersten Besuch 2014 fällt der Besuch des St. Augustine Leuchtturms und Museums aus, da das Wetter nicht mitspielt. Also zurück nach Daytona Beach!

St. Augustine Lighthouse & Maritime Museum
St. Augustine Lighthouse & Maritime Museum

St. Augustine – ein Must-see auf jeder Florida-Reise?

Ich kann nicht sagen warum, aber so recht warm werde ich mit St. Augustine nicht. Bei meinem ersten Besuch hat mir die Stadt mehr gefallen – vielleicht weil sie zu dem Zeitpunkt vom Stil her so anders war, als was ich bisher gesehen hatte. Insgesamt war es mir jedoch zu touristisch und zeitweise habe ich mich wie in einem riesigen Movie-Park gefühlt. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass mich der spanische Teil der amerikanischen Geschichte nicht so sehr interessiert bzw. mich der Ort ZU sehr an Spanien erinnert hat. Vielleicht lag es aber auch einfach am Wetter? Für mich war es jedenfalls nicht das Highlight meiner Florida-Reise in 2019. Allen, die zum ersten Mal nach Florida reisen, würde ich dennoch einen Stop empfehlen – einmal sollte man die Stadt selbst sehen & erleben.

Weitere Tipps & Infos

Übernachten in St. Augustine

Wenn möglich, meidet die Stadt am Wochenende und an amerikanischen Feiertagen – die Preise für die Unterkünfte sind doppelt so teuer wie unter der Woche und in der Stadt ist es viel zu voll.

1. 2014 war bei Buchung der Unterkunft in St. Augustine bereits zwei Monate zuvor 75% der Unterkünfte in der Altstadt ausgebucht. Somit blieb uns nur die Möglichkeit ein gutes und noch bezahlbares Motel etwas außerhalb – also zehn bis 15 Minuten Fahrt bis in die Innenstadt – zu reservieren.

Wir waren Best Western St. Augustine I-95, an der Interstate 95. Preis für 1 Ü im DZ: 57 Euro. Gebucht über Expedia. Gutes, sauberes Motel mit Pool & mit Frühstück. War für eine Nacht völlig in Ordnung.

Best Western St. Augustine
Best Western St. Augustine

2. 2019 haben wir in Daytona Beach im Days Inn by Wyndham Daytona Oceanfront übernachtet. Das hat uns sehr gut gefallen, da direkt am Strand gelegen, mit Balkon und preislich mit 60 € pro Nacht erschwinglich.

Parken in St. Augustine

Parkmöglichkeiten gibt es einige in der Stadt. Direkt vor dem Castillo de San Marcos oder am Lightner Museum zum Beispiel. Oder hinter dem Visitor Center in der Historic Downtown Parking Facility. Für den ganzen Tag Parken zahlt ihr dort 15 USD und seid gleich direkt an einem guten Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt.

Getting Around in St. Augustine

Wie bereits erwähnt, lässt sich St. Augustine sehr gut zu Fuss erkunden. Alternativ oder zusätzlich kann man die Stadt mit dem Old Town Hop-on Hop-off- Trolleys besichtigen.

Old Town Trolley Tours St. Augustine
Old Town Trolley Tours

Wart ihr schon mal in St. Augustine? Wie hat euch die Stadt gefallen?

 

2 Comments

    • Mandy

      Hallo Peter,

      vielen Dank für deinen Kommentar. :) Mit dem Titel hast du nicht so unrecht – ich meinte mit Amerika in dem Fall allerdings tatsächlich die USA. In den USA gilt St. Augustine als älteste durchgehend besiedelte von Europäern gegründete Stadt der USA. Sie wurde 1565 gegründet, Plymouth zum Beispiel „erst“ 1620. Plymouth gehört allerdings auch zu den ältesten Städten in den USA. Aber da dürfen sich gerne die Historiker streiten ;) In Plymouth war ich sogar schon mal, wenn auch nur kurz. Werde gern mal in deinen Bericht reinlesen – danke dir.

      LG Mandy

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.