Summer in the City – Eine Instagram -Tour durch Berlin

So kann`s gehen: Ein Jahr ist es her, dass ich zuletzt in Berlin war und nun verschlug es mich gleich zweimal hintereinander, für ein Treffen mit lieben Freundinnen, in unsere Hauptstadt. Was man in Berlin an so einem Sommerwochenende unternehmen kann, erfahrt ihr heute auf meiner Instagram – Tour durch Berlin.

Ein guter Mix aus Sightseeing & Entspannung

// Baden in Berlin?

Ja, das geht! Wenn man die Stadt schon ganz gut kennt, kann man auch mal die Seele baumeln lassen und so einen Sommertag in einem der zahlreichen Strandbäder oder Seen in der Umgebung genießen. Wir waren im Strandbad Jungfernheide im Stadtteil Charlottenburg. Ick sag nur: Herrrrrlich! :-) Eintritt: 5 Euro.

// Bootstour auf der Spree

Bei schwülen 30 Grad Hitze macht es ja nicht so viel Spaß die Stadt zu Fuß zu erkunden, weswegen es auch einfach mal schön ist, sich auf der Spree mit dem Boot rumschippern zu lassen und die Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus zu betrachten. Wir entschieden uns für eine einstündige Schiffstour direkt auf der Spree entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Los ging`s von der Anlegestelle Hauptbahnhof. Kosten: 11,50 Euro. Ich fand`s toll und hätte sogar noch länger weiterfahren können, da man so zumindest in den Genuss einer frischen Brise kam ;-)


// East Side Gallery – Zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof

Unzählige Male habe ich Berlin schon besucht, aber dies ist tatsächlich einer der Orte, an denen ich bisher noch nie gewesen bin. Und dieses Mal schaffe ich es dann auch gleich an zwei Wochenenden! Das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer ist zugleich die längste Open-Air Galerie weltweit. An die 118 Künstler haben sich hier in rund 100 Gemälden nach dem Fall der Mauer verewigt. Neben dem berühmten Bruderkuss bis zum Test the Rest – Trabi Bild ist hier auch einer meiner Superhelden aus Kindertagen – „Batman“ – vertreten.


Während ich die Mauer entlang laufe, geht mir durch den Kopf, wie glücklich ich doch darüber bin, dass dieses Stück Geschichte hinter uns liegt und die DDR passé ist. Sonst könnte ich jetzt nämlich nicht das tun, was ich tue und durch die Welt reisen. Noch in der DDR aufgewachsen, habe ich den morgendlichen Fahnen-Appell, das Tragen des blauen Pioniertuchs und Samstagsunterricht, usw. noch kennengelernt. Als die Mauer schließlich fiel, war ich gerade mal neun Jahre alt, aber bewusst habe ich dieses Ereignis nicht wahrgenommen.

Woran ich mich noch erinnere, ist, dass meine Eltern mit mir und meiner Schwester mit dem Trabi nach Berlin gefahren sind, um das sogenannte Begrüßungsgeld abzuholen, dass jeder DDR-Bürger bekam. Davon gab´s schließlich auch die erste lang ersehnte Barbie-Puppe, worüber wir uns wie wahnsinnig gefreut haben. Ansonsten bemerkte ich eigentlich nur, dass es plötzlich in den Läden viel mehr Auswahl gab, vor allem an Dingen wie Kinderschokolade oder bestimmtes Spielzeug, was man vorher nur aus der Fernsehwerbung oder dem Intershop kannte. Ja, so war das…aber nun zurück von meinem kleinen Exkurs in die Vergangenheit ;-)

wpid-IMG_20140806_205241.jpg

wpid-IMG_20140806_205348.jpg

// Essen gehen in Friedrichshain

Neben Neukölln und Kreuzberg sind wir hauptsächlich in Friedrichshain unterwegs gewesen (kann man übrigens gut mit einem Besuch der East Side Gallery verbinden). Hier gibt es rund um die Simon-Dach-Straße nette, kleine Cafés und Restaurants, wo wir an einem Abend zum Essen ins Cayetano eingekehrt sind, was ich durchaus weiter empfehlen kann – unsere Bedienung war nicht nur sehr freundlich, auch das Essen war echt gut.

wpid-20140802_181635.jpgwpid-IMG_20140806_205017.jpg

 // Lust auf ein Bier aus Italien, Belgien, Saigon oder den USA?

Zu guter Letzt ging es am zweiten Wochenende noch auf einen Abstecher zum Internationalen Bier Festival, das jedes Jahr am ersten Augustwochenende stattfindet. Hier kann man sich durch Biere aus aller Welt probieren. So gern ich auch ein deutsches Bier trinke – mich hat es bei der Gelegenheit gleich mal wieder zum amerikanischen Bier – Stand gezogen ;-)

Alles in allem waren das mal wieder zwei fantastische Wochenenden in unserer Hauptstadt und zusammenfassend bleibt mir jetzt eigentlich nur noch eins zu sagen: Berlin – You Rock!

Was sind eure Tipps für ein tolles Sommerwochenende in Berlin?

Dies ist mein Blogpost für den Instagram Travel Thursday (#IGTRAVELTHURSDAY) – ein wöchentliches Blogprojekt das sich an Reisende, Reiseblogger, Touristiker und Destinationen richtet und die Möglichkeit bietet die Leidenschaft am Reisen und Reisefotos zu teilen.
Es werden Reisefotos unter dem Hashtag #IGTRAVELTHURSDAY auf Instagram geteilt und/oder ein wöchentlicher Blogpost zum Thema erstellt und der Link zum Post einer wöchentlichen Linksammlung zugefügt (Linky). Der Instagram Travel Thursday bietet Reiseinspiration rund um die Welt.

Weitere Infos und wie ihr beim #IGTRAVELTHURSDAY mitmachen könnt, erfahrt ihr bei Sonne und Wolken, Travelita und Morgenmuffel.in.

Teile diesen Beitrag

2 Comments

  • Marie

    Ich kann den Treptower Park empfehlen. Da ist man zum einen ein Stück weit vom Trubel weg, kann die Seele baumeln lassen am Spreeufer, kann aber auch Geschichte genießen oder in einen der tollen Biergärten einkehren. Hier ist aber auch immer was zum Gucken, Berlin eben!

    • Mandy

      Hallo Marie,
      vielen Dank für deinen klasse Tipp, das hab ich mir gleich mal für den nächsten (Sommer-)Besuch notiert :-)

      Lieben Gruß
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.